Petition “Save the Pigments” inkl. Panikmacherei ?

89
tattoo farben verboten erlaubt münchen deutschland anansi

Panikmacherei oder ein richtiges Problem?  Wie so oft liegt die Wahrheit irg. wo dazwischen.

Dass die EU Petition während dem Lockdown nicht richtig an Aufmerksamkeit gewonnen hat ist fast verständlich. Wir hatten ja andere Probleme. Petition ausüllen – ja gern und das sollten wir alle.

Warum? Ja eine Petition und wichtige Pigmente zu erhalten ist wichtig. Wir alle möchten gute Farben behalten und mit denen weiterarbeiten. Also los und unterschreiben

Wo? https://www.europarl.europa.eu/petitions/de/home

  1. Klickt auf den Link des EU-Petitionsportals
  2. Meldet Euch im EU-Petitionsportal an
  3. Nr. 1072/2020 in der Suchleiste eingeben
  4. Auf Petition unterstützen Klicken

Petition Nr. 1072/2020, eingereicht von Erich Mähnert, österreichischer Staatsangehörigkeit, zum Erhalt der beiden Pigmente Blue 15:3 & Green 7 in der Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH)

Übrigens: ganz neu ist das nicht dass es in vielen EU Ländern dies bereits tägliche Praxis ist dass manche Farben eben nicht zugelassen sind. Und in anderen Ländern widerum alles erlaubt ist – ja mit den gleichen Farben zu arbeiten.  Also nichts Neues. Warum tun also alle so ? Tja bloß keine Vorurteile gegenüber Konzerne und Lobbyisten. Aha. Und klar ist überhaupt nichts Geschäftliches dahinter.

Warum Kollegen hier nicht noch mehr Hyperaktivität zeigen sollen trotz richtigen Petition?

Zu viel Schrecknachrichten und Negative Nachrichten zu verbreiten zu dieser Zeit ist aber absolut Kontraproduktiv. Kunden- Kollegen zu verunsichern sobald noch nichts verboten ist einfach dämlich. Die Farben sind so sicher wie noch nie die meisten von denen auch Laborgetestet. Wir haben die alle unter der Haut seit Jahrzehnten. Nichts Schädliches ist nachgewiesen. Aber auch sonst waren die Studios mit „Aufmerksamkeitsdefizit“ mit sich und damit beschäftigt möglichst viele Schrecknachrichten zu verbreiten wann und was wir Tätowierer wieder dürfen oder nicht dürfen. Ein regelrechter Machtkampf um den Stellplatz Nr1 im Bereich Tattoo-Nachrichtendienst. Nicht mehr nicht weniger. Mittlerweile haben aber auch ehemaligen Stadt-Mitarbeiter oder Beamten Tattoo-Studios so dass deren Wahn nach Regeln und Aufmerksamkeit auf Foren niemals zu stillen ist. Für die ist keine Nachrichten zu schade Hauptsache die Klickrate stimmt.

Wenn wir selbst in der Bäckerei um die Ecke nach Pigmenten und Tattoo-Farben-Verbote gefragt werden und wenn Kunden hier schon so verunsichert sind dass die uns gar nicht ( absolut GRUNDLOS ) nicht aufsuchen – läuft was falsch. Sehr falsch. Dank übereifrigen Kollegen die nur negatives sehen oder sehen wollen – auch wenn dies – zur Zeit – noch völlig überflüssig ist.