EM24 • Nessi statt Messi: Ein Auftakt der besonderen Art

444
0

München, du wunderschöne Stadt an der Isar.

Wir vom Tattoo-Magazin Anansi wünschen uns und euch eine friedliche und attraktive Fußball-Europameisterschaft. Wir hoffen auf tolle Spiele, und eben ja: hier bei uns in München findet das Auftaktspiel der EM statt, Deutschland gegen Schottland. Bevor dieses dann am Abend stattfindet, sitze ich hier am Viktualienmarkt und fühle mich ein bisschen wie Michael Graeter, der begnadete Klatschkolumnist der Münchener Abendzeitung.

Überall sehe ich Accessoires aus dem Epizentrum des guten Geschmacks und der bayerischen Lebensart: Promis, die Austern schlürfen, als ob es kein Morgen gäbe, Stars und Sternchen, die sich nach lustvoller Beute für die Party danach umschauen, und ja: Schotten in Röcken, die oft so kurz sind, dass man denkt, sie hätten den Münchner Sommer falsch interpretiert. Willkommen zum Auftakt der Fußball-Europameisterschaft, wo Deutschland auf Schottland trifft und die Stadt im Ausnahmezustand ist. Wieder mal, und immer wieder gerne.

Vom Gärtnerplatz zum VikualienmarktDie Schotten sind da, und sie sind laut. So laut, dass die stimm-geprüften Markthändler auf dem Platz neidisch werden könnten. Wir liegen uns jetzt schon in den Armen, und so kann ich überall Tattoos erblicken – die Schotten scheinen ein tätowierfreudiges Völkchen zu sein. Ein besonders skurriler Anblick fällt mir da ins Auge: Ein schottischer Fan mit einem Vollbart, der aussieht, als gäbe es in Schottland noch viele Wälder. So wie bei uns! Auf seinem Unterarm prangt stolz ein Tattoo von Nessi, dem berühmten Monster von Loch Ness, begleitet von der tiefsinnigen Inschrift: “In Football We Trust.”

Die Stimmung erinnert fast an das Sommermärchen 2006, nur das Wetter spielt noch nicht mit. Statt Hitze gibt’s feuchte Luft. Man könnte fast meinen, Petrus sei ein Schotte. Ab und zu blitzen Sonnenstrahlen durch die grauen Wolken. Wir lassen uns nicht die Laune verderben. Schließlich haben wir die besten Austern und den besten Champagner, um uns warm zu halten. Und eine Menge Bier, mit dem wir mit unseren neuen schottischen Freunden anstoßen können. Und uns über die Tattoos am Arm austauschen können.

Am Marienplatz ist der Schotte los!Wer braucht schon Messi, wenn man Nessi hat? Und wenn man in München ist, gehört natürlich auch ein wenig Humor dazu. Klar, der berühmte “geizige” Schottenwitz! Wenigsten einer muss an dieser Stelle zum Besten gebracht werden:

Sagt der eine Schotte zum anderen: Wir haben neulich nach fast 50-jährigem Bestehen unseren Fußballverein aufgelöst. – Warum das denn? – Wir haben den Ball verloren.

In diesem Sinne, meine Lieben, auf ein unvergessliches Fußballfest. Mögen die Spiele spannend, die Tattoos kunstvoll und die Fans fröhlich bleiben.

Euer (heute) Klatschkolumnist
Julian Bachmann vom Tattoo-Magazin Anansi

Ein bißchen Spaß muss sein • Heute ist was los, und in den nächsten Wochen auch.

Text: Julian Bachmann • Grafik: Jonas Bachmann • Studio Marco

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *