Piercing • Körperkunst aus Leidenschaft

132
0

Piercings of Anansi

Wir von Tattoo Anansi bieten nun auch Piercings an. Neben den Tätowierungen, können wir für euch in Sachen Körperschmuck umfassend aktiv werden.

Unser kreatives Team mit viel Erfahrung im Tätowieren und Piercen bietet ein breites Spektrum an Stilen und Motiven, bis hin zu individuellem Schmuckdesign. Piercing ist eine neue Leidenschaft von uns.

Grund genug, hier der Geschichte des Piercings nachzugehen.

Piercings auf der ganzen Welt

Die Praxis des Piercings oder das Einsetzen von Schmuck in verschiedene Körperteile gibt es seit Tausenden von Jahren und war im Laufe der Geschichte Teil vieler Kulturen. Hier ein Überblick über die Geschichte des Piercings:

1. Antike Welt: Piercing war ein Teil vieler alter Kulturen, wie z. B. der Ägypter, die glaubten, dass Ohrpiercings Krankheiten heilen und das geistige Wohlbefinden verbessern könnten. Auch die Griechen und Römer praktizierten das Piercing, besonders in ihren Ohren, als Symbol für Reichtum und Status.

2. Stammes-Piercings: In Zentralafrika über 3.000 verschiedene Völker gibt, die nebeneinander leben und sogar verschiedene Sprachen sprechen, herrschen hier natürlich auch große kulturelle Unterschiede zwischen den einzelnen Ethnien.Viele indigene Kulturen praktizierten Piercings um sich auszuzeichnen und abzugrenzen – aus kulturellen Gründen. Der Massai-Stamm in Afrika zum Beispiel piercen ihre Ohrläppchen und dehnt sie im Laufe der Zeit als Symbol für Schönheit und Tapferkeit.

3. Religiöse Bedeutung: Piercing hat im Laufe der Geschichte auch in vielen Religionen eine Rolle gespielt. Im Hinduismus gelten Nasenpiercings als Symbol der Ehe und zu Ehren von Parvati, der Göttin der Fruchtbarkeit und Ehe. Im Buddhismus wird Piercing als eine Form der spirituellen Praxis verwendet, um die Loslösung von weltlichen Begierden zu symbolisieren.

4. Moderne Zeiten: Piercing wurde in den 1970er Jahren in der westlichen Kultur populär, insbesondere in der Punk- und Schwulen Gemeinschaft. Heute ist Piercing eine gängige Form der Selbstdarstellung und wird sowohl aus ästhetischen als auch aus kulturellen Gründen durchgeführt. Piercings werden an verschiedenen Stellen des Körpers durchgeführt, einschließlich Ohren, Nase, Zunge, Lippen, Augenbrauen, Brustwarzen und Genitalien.

Insgesamt hat Piercing eine reiche und vielfältige Geschichte, die sich über viele Kulturen und Zeiträume erstreckt. Auch heute noch ist es eine beliebte Form der Selbstdarstellung und ein wichtiger Bestandteil der Identität vieler Menschen. Körperschmuck in jeglicher Form spielte schon vor mehreren hundert Jahren eine bedeutende Rolle und ist bis heute immer noch ein wichtiger Punkt in der Gesellschaft. Grundsätzlich kann man sagen: Je ursprünglicher das Volk ist, desto bedeutender ist auch der Körperschmuck – wie man es bei den afrikanischen Völkern sowie den Maori sehen kann.

Neben Identität geben die Piercings auch spirituellen Schutz. Die meisten Stämme sind Anhänger des Ahnenkults und der Geisterwelt. Sie glauben an eine Vielzahl von Geistern, die in Menschen, Tieren, Pflanzen, Blitzen, Felsen, Flüssen, einfach in allem der unmittelbaren Umgebung zu Hause sind. Damit die Geister und Ahnen dem Menschen wohlgesonnen sind und bleiben, werden die Menschen mit symbolhaften Piercings geschützt. Der Körperschmuck soll dann ein Leben lang vor bösen Mächten und Dämonen schützen.

Two of us

Für uns als Tattoo-Studio ist es nur folgerichtig, neben den Tattoos auch die Welt der Piercings aufzutun. Tattoos und Piercings sind Formen der Körpermodifikation, die seit Jahrhunderten in vielen Kulturen auf der ganzen Welt praktiziert werden.

Tattoos beinhalten die Verwendung einer Nadel, um Tinte in die Haut zu injizieren, um ein dauerhaftes Design zu schaffen. Beim Piercing wird ein Loch in die Haut gestochen und ein Schmuckstück eingesetzt. Piercings können an verschiedenen Körperstellen durchgeführt werden, einschließlich Ohren, Nase, Zunge, Bauchnabel und Genitalien.

Beide Bereiche, Tattoo und Piercing, bedürfen besonderer Handwerkskunst: ist es wichtig, die potenziellen Risiken und Folgen zu berücksichtigen. Dazu gehören das Infektionsrisiko, allergische Reaktionen, Narbenbildung und Keloidbildung. Es ist auch wichtig, einen seriösen und erfahrenen Künstler oder Piercer zu recherchieren und auszuwählen, der die richtigen Sterilisationstechniken anwendet. Tattoos und Piercing stammen aus einer magischen körperlichen Welt, der professionelle Aspekt der Fertigung darf dennoch nie zu kurz kommen. Wir von Anansi nehmen beide Aspekte ernst und geben ihnen Raum. Jeder der überlegt sich ein Piercing zuzulegen, muss wissen, wie weit er mit seinem Körperschmuck gehen will. Vielleicht muss es nicht ganz so extrem sein, wie beim Stamm der Mursi:

Die Mursi sind eines der bekanntesten Völker Afrikas. Sie kommen aus Äthiopien. Dort schmücken sich die Frauen in ihrer Unterlippe mit einem schön verzierten Teller. Wenn Mädchen älter werden, dann wird ihnen die Unterlippe aufgeschnitten und langsam mit Tontellern geweitet. Je nach Größe des Tellers kann der Status des Einheimischen erkannt werden. Ein weiterer Aspekt der Tellergröße ist, wie heiratswillig ein Mädchen ist:

Wer will denn da nicht einmal eine dicke Lippe riskieren?

Wir beraten euch gerne:
https://tattooanansi.de/piercing/

Text: Julian Bachmann

Grafik: Jonas Bachmann

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *